Paprika-Senf-Gulasch

Nachdem es Wochenende ist, ist es mal wieder Zeit für Experimente und ich habe letztens ein cooles Rezept für ein Senf-Fleisch gesehen, da musste ich sowas Ähnliches doch gleich ausprobieren. Und rausgekommen ist: Ein würzig deftiges Senf-Gulasch für kalt-nasse Herbsttage.

Kochzeit ca. 50 min | 4 Portionen

Zutaten | Ihr braucht

  • 600 g Gulasch-Fleisch (Rindsschulter oder Co)
  • 300 g Zwiebel
  • 300 g rote oder gelbe Paprika
  • 200 ml Schlagobers/Sahne
  • 2 EL Dijon-Senf
  • ggfs. 1 EL Mehl zum Binden der Sauce
  • Öl, Salz, scharfes Paprikapulver, Majoran, Pfeffer

Zubereitung | Ihr seid dran

Gleich vorweg – macht alle Fenster auf, es wird zwiebelig 😉 Denn wir starten gleich mit 300 g Zwiebel: Diese schälen und in kleine Würfel schneiden. Im Anschluss auch noch die Paprika waschen und auch würfelig schneiden.

Tipp: Wer keine Paprika-Haut mag, muss die Paprika noch vorher blanchieren – kurz in heißem Wasser aufkochen und dann kalt abspülen, dann lassen sie sich gut schälen.

Jetzt einen großen (Druckkoch-)Topf nehmen und die Zwiebel mit Öl und Salz anschwitzen. Sobald die Zwiebel goldbraun wird, das Fleisch mit Salz, Pfeffer und scharfem Paprikapulver dazugeben und scharf anbraten.

Achtung: Wenn es anbrennt, wird Paprikapulver sehr bitter – immer gut umrühren und im Bedarfsfall lieber mit ein bisschen Wasser ablöschen.

Dann noch die Paprika und eine Prise Majoran untermischen, sowie mit einem 1/4 l Wasser aufgießen. Jetzt heißt es erst einmal abwarten. Wenn ihr einen Druckkochtopf habt, müsst ihr das Fleisch ca. 20 Minuten kochen lassen – ohne Druckkochtopf zugedeckt mindestens 40 Minuten, damit das Fleisch weich wird.

Als Beilage eignen sich super gut leckere Nudeln (ich empfehle Fusilli, da hier mehr Sauce hängen bleibt 😉 ) oder geröstete Knödel-Scheiben. Mein Rezept für Semmelknödel findet ihr hier.

Wenn das Fleisch weich ist, nur mehr 2 EL Dijon-Senf und das Schlagobers/Sahne unterrühren. Falls die Sauce zu flüssig ist, könnt ihr sie noch mit 1 EL Mehl binden. Achtung: Das Mehl unbedingt gut verrühren, damit keine Bröckerl bleiben.

Jetzt nochmal kurz aufkochen, ggfs. nachwürzen und ein paar Minuten ziehen lassen – Mahlzeit!

PS: Das Senf-Gulasch lässt sich auch perfekt aufwärmen und z.B. am nächsten Tag noch essen (über Nacht bitte unbedingt in den Kühlschrank stellen)!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s